Mit Telnet Mails abrufen 1

Befehle kurz erklärt:

Befehl

Beispiel

Erklärung

open mailserver port

open pop.t-online.de 110

Stellt Verbindung zum Mail Server pop.t-online.de her über Port 110

user meinusername

user JimKnopf

 

pass meinpasswort

pass dödeldijö

 

stat

stat

zeigt die Anzahl der Mails, und die größe aller Mails in Byte

list

list

zeigt die Anzahl und die größe der einzelnen Mails

top mailnr Zeilenanzahl

top 2 8

zeigt die zweite Mail mit Header und 8 Zeilen vom Text

retr mailnr

retr 3

Mail Nr 3 wird angezeigt einschließlich Anhang

dele mailnr

dele 2

Mail Nr 2 wird zum löschen markiert

rset

rset

hebt die Löschung aller markierten Nachrichten auf

last

last

Die Mail die zuletzt mit top, retr oder dele bearbeitet wurde, wird als Nummer zurückgegeben

noop

noop

No Operation, also keine Aktion. Der Befehl wird die Verbindung zum Server aufrecht erhalten

quit

quit

beendet die Verbindung zum Mailserver



Vorgehensweise und Erklärung:

Also erst mal einwählen und dann ab auf die Konsole(Eingabeaufforderung).
Alle Befehle wurden in spitze Klammern gesetzt, diese bitte nicht mit eingeben.

<telnet> startet den Telnetclient
<set local_echo> Unter Windows 2000, XP wird es sonst ein Blindflug.
<open pop.t-online.de 110> Verbindung zum T-Online Pop Server herstellen

Alternativ zum obigen Aufruf kann man dem Telnetclient auch die nötigen Parameter mitgeben.
<telnet pop.t-online.de 110>

Unter Windows 98 wird ein Graphischer Telnetclient geöffnet, in dem man obige Einstellungen zu erst in den Verschiedenen Menüs vornehmen muss.
Hostname: pop.t-online.de
Port: 110.
Und das echo sollte auch aktiviert werden.

Bei T-Online kann man die folgende 2 Punkte überspringen, da die Identifikation bei der Einwahl geschieht.
<user meinusername>
<pass meinpasswort>

Am besten sich zu erst ein paar Mails schicken, damit man auf dem Server auch was sieht.
<stat> zeigt die Anzahl der Mails, und die größe aller Mails in Byte.

<list> zeigt die Anzahl und die größe der einzelnen Mails.

<top 1 8> zeigt die erste Mail mit Header und 8 Zeilen vom Text
<top 2 5> zeigt die zweite mail mit Header und 5 Zeilen vom Text
usw.

Alternativ kann auch dieser Befehl angewandt werden. Bei diesem Befehl wird absolut alles angezeigt einschließlich des Anhangs.
<retr 1> zeigt die erste Mail mit Header, Text, html und Anhänge an.
<retr 2> zeigt die zweite Mail mit Header Text, html und Anhänge an.
usw.

Markiert die Mail zum löschen. Das löschen erfolgt erst dann, wenn wir uns sauber vom Server abgemeldet haben.
<dele 1> markiert die erste Mail zum löschen.
<dele 2> markiert die zweite Mail zum löschen
usw.

Löschung Rückgängig machen
<rset>

<last> die Mail die zuletzt mit top, retr oder dele bearbeitet wurde, wird als Nummer zurückgegeben.

<noop> No Operation, also keine Aktion. Der Befehl wird die Verbindung zum Server aufrecht erhalten.

<quit> beendet die Verbindung zum Mailserver

ein weiteres <quit> schließt den Telnetclient.

Fragen die zu klären sind:
Wie speichere ich die Mail auf meinem Rechner ab wenn ich die Eingabeaufforderung verwende?
Wie werden die Datei Anhänge gespeichert?
Was für Alternative Telnetclients gibt es?.
Was hat es mit der Meldung des Escapzeichen auf sich?.


Datum 03.10.2003
Änderung:03.10.2003
Info von: Volker Kohaupt

L>

Mit Telnet Mails abrufen 1

Befehle kurz erklärt:

Befehl

Beispiel

Erklärung

open mailserver port

open pop.t-online.de 110

Stellt Verbindung zum Mail Server pop.t-online.de her über Port 110

user meinusername

user JimKnopf

 

pass meinpasswort

pass dödeldijö

 

stat

stat

zeigt die Anzahl der Mails, und die größe aller Mails in Byte

list

list

zeigt die Anzahl und die größe der einzelnen Mails

top mailnr Zeilenanzahl

top 2 8

zeigt die zweite Mail mit Header und 8 Zeilen vom Text

retr mailnr

retr 3

Mail Nr 3 wird angezeigt einschließlich Anhang

dele mailnr

dele 2

Mail Nr 2 wird zum löschen markiert

rset

rset

hebt die Löschung aller markierten Nachrichten auf

last

last

Die Mail die zuletzt mit top, retr oder dele bearbeitet wurde, wird als Nummer zurückgegeben

noop

noop

No Operation, also keine Aktion. Der Befehl wird die Verbindung zum Server aufrecht erhalten

quit

quit

beendet die Verbindung zum Mailserver



Vorgehensweise und Erklärung:

Also erst mal einwählen und dann ab auf die Konsole(Eingabeaufforderung).
Alle Befehle wurden in spitze Klammern gesetzt, diese bitte nicht mit eingeben.

<telnet> startet den Telnetclient
<set local_echo> Unter Windows 2000, XP wird es sonst ein Blindflug.
<open pop.t-online.de 110> Verbindung zum T-Online Pop Server herstellen

Alternativ zum obigen Aufruf kann man dem Telnetclient auch die nötigen Parameter mitgeben.
<telnet pop.t-online.de 110>

Unter Windows 98 wird ein Graphischer Telnetclient geöffnet, in dem man obige Einstellungen zu erst in den Verschiedenen Menüs vornehmen muss.
Hostname: pop.t-online.de
Port: 110.
Und das echo sollte auch aktiviert werden.

Bei T-Online kann man die folgende 2 Punkte überspringen, da die Identifikation bei der Einwahl geschieht.
<user meinusername>
<pass meinpasswort>

Am besten sich zu erst ein paar Mails schicken, damit man auf dem Server auch was sieht.
<stat> zeigt die Anzahl der Mails, und die größe aller Mails in Byte.

<list> zeigt die Anzahl und die größe der einzelnen Mails.

<top 1 8> zeigt die erste Mail mit Header und 8 Zeilen vom Text
<top 2 5> zeigt die zweite mail mit Header und 5 Zeilen vom Text
usw.

Alternativ kann auch dieser Befehl angewandt werden. Bei diesem Befehl wird absolut alles angezeigt einschließlich des Anhangs.
<retr 1> zeigt die erste Mail mit Header, Text, html und Anhänge an.
<retr 2> zeigt die zweite Mail mit Header Text, html und Anhänge an.
usw.

Markiert die Mail zum löschen. Das löschen erfolgt erst dann, wenn wir uns sauber vom Server abgemeldet haben.
<dele 1> markiert die erste Mail zum löschen.
<dele 2> markiert die zweite Mail zum löschen
usw.

Löschung Rückgängig machen
<rset>

<last> die Mail die zuletzt mit top, retr oder dele bearbeitet wurde, wird als Nummer zurückgegeben.

<noop> No Operation, also keine Aktion. Der Befehl wird die Verbindung zum Server aufrecht erhalten.

<quit> beendet die Verbindung zum Mailserver

ein weiteres <quit> schließt den Telnetclient.

Fragen die zu klären sind:
Wie speichere ich die Mail auf meinem Rechner ab wenn ich die Eingabeaufforderung verwende?
Wie werden die Datei Anhänge gespeichert?
Was für Alternative Telnetclients gibt es?.
Was hat es mit der Meldung des Escapzeichen auf sich?.


Datum 03.10.2003
Änderung:03.10.2003
Info von: Volker Kohaupt

L>

Mit Telnet Mails abrufen 1

Befehle kurz erklärt:

Befehl

Beispiel

Erklärung

open mailserver port

open pop.t-online.de 110

Stellt Verbindung zum Mail Server pop.t-online.de her über Port 110

user meinusername

user JimKnopf

 

pass meinpasswort

pass dödeldijö

 

stat

stat

zeigt die Anzahl der Mails, und die größe aller Mails in Byte

list

list

zeigt die Anzahl und die größe der einzelnen Mails

top mailnr Zeilenanzahl

top 2 8

zeigt die zweite Mail mit Header und 8 Zeilen vom Text

retr mailnr

retr 3

Mail Nr 3 wird angezeigt einschließlich Anhang

dele mailnr

dele 2

Mail Nr 2 wird zum löschen markiert

rset

rset

hebt die Löschung aller markierten Nachrichten auf

last

last

Die Mail die zuletzt mit top, retr oder dele bearbeitet wurde, wird als Nummer zurückgegeben

noop

noop

No Operation, also keine Aktion. Der Befehl wird die Verbindung zum Server aufrecht erhalten

quit

quit

beendet die Verbindung zum Mailserver



Vorgehensweise und Erklärung:

Also erst mal einwählen und dann ab auf die Konsole(Eingabeaufforderung).
Alle Befehle wurden in spitze Klammern gesetzt, diese bitte nicht mit eingeben.

<telnet> startet den Telnetclient
<set local_echo> Unter Windows 2000, XP wird es sonst ein Blindflug.
<open pop.t-online.de 110> Verbindung zum T-Online Pop Server herstellen

Alternativ zum obigen Aufruf kann man dem Telnetclient auch die nötigen Parameter mitgeben.
<telnet pop.t-online.de 110>

Unter Windows 98 wird ein Graphischer Telnetclient geöffnet, in dem man obige Einstellungen zu erst in den Verschiedenen Menüs vornehmen muss.
Hostname: pop.t-online.de
Port: 110.
Und das echo sollte auch aktiviert werden.

Bei T-Online kann man die folgende 2 Punkte überspringen, da die Identifikation bei der Einwahl geschieht.
<user meinusername>
<pass meinpasswort>

Am besten sich zu erst ein paar Mails schicken, damit man auf dem Server auch was sieht.
<stat> zeigt die Anzahl der Mails, und die größe aller Mails in Byte.

<list> zeigt die Anzahl und die größe der einzelnen Mails.

<top 1 8> zeigt die erste Mail mit Header und 8 Zeilen vom Text
<top 2 5> zeigt die zweite mail mit Header und 5 Zeilen vom Text
usw.

Alternativ kann auch dieser Befehl angewandt werden. Bei diesem Befehl wird absolut alles angezeigt einschließlich des Anhangs.
<retr 1> zeigt die erste Mail mit Header, Text, html und Anhänge an.
<retr 2> zeigt die zweite Mail mit Header Text, html und Anhänge an.
usw.

Markiert die Mail zum löschen. Das löschen erfolgt erst dann, wenn wir uns sauber vom Server abgemeldet haben.
<dele 1> markiert die erste Mail zum löschen.
<dele 2> markiert die zweite Mail zum löschen
usw.

Löschung Rückgängig machen
<rset>

<last> die Mail die zuletzt mit top, retr oder dele bearbeitet wurde, wird als Nummer zurückgegeben.

<noop> No Operation, also keine Aktion. Der Befehl wird die Verbindung zum Server aufrecht erhalten.

<quit> beendet die Verbindung zum Mailserver

ein weiteres <quit> schließt den Telnetclient.

Fragen die zu klären sind:
Wie speichere ich die Mail auf meinem Rechner ab wenn ich die Eingabeaufforderung verwende?
Wie werden die Datei Anhänge gespeichert?
Was für Alternative Telnetclients gibt es?.
Was hat es mit der Meldung des Escapzeichen auf sich?.


Datum 03.10.2003
Änderung:03.10.2003
Info von: Volker Kohaupt

L>